Freitag, 9. September 2016

katzenleichtes Einmaleins

Hallo alle zusammen,

heute bin ich (Sabrina) an der Reihe euch mein nächstes Projekt zum Thema "Schulanfang" vorzustellen. Auf unserem Teamblog kreativbude3einhalb stellen wir euch den ganzen September lang Ideen für den Schulanfang vor.



Das Internet ist voll mit Ideen und Vorschlägen zu diesem Thema. Und so bin ich nicht verwundert, dass ich in Pinterest auf diesen Wahnsinns-Beitrag gestoßen bin: Gummitwist-Einmaleins

Der Beitrag war so süß und hat mich dazu inspiriert, meine Version des Gummitwist-Einmaleins zu machen. Ich nenne meine Lernhilfe hier "katzenleichtes Einmaleins" ;-) warum? Ganz einfach! Tadaa!






Ich habe auf einem Stück Farbkarton (Farbe und Maße sind jedem selbst überlassen) eine Katze skizziert und auf der Seite mit einer Ein-Loch-Zange kleine, halbrunde Löcher gestanzt. Den rot-weißen Garn habe ich am Kopf der Katze befestigt, so sieht es aus, als hätte die Mietze ein Haarbüschel ;-) ganz unten habe ich den Farbkarton schief eingeschnitten, so dass man das Garn befestigen kann.




Der Sinn und Zweck dieser Lernkarte ist, das Einmaleins zu üben. Das Garn wird ausgehend von der ersten Frage (1 x 2 = ?) auf der linken Seite zur passenden Antwort (2) auf der rechten Seite gespannt. Auf der Rückseite der Karte kreuzt sich das Garn entsprechend, so dass man von der Rückseite her kommend zur zweiten Frage (2 x 2 = ?) wieder zur nächsten richtigen Antwort (4) verbinden kann. Schwierig zu erklären, aber leicht in der Umsetzung ;-)

Natürlich können verschiedenste Einmaleinse oder Vokabeln geübt werden. Es können auch unterschiedliche Tiere gestaltet werden. Hier habe ich ein paar Vorschläge skizziert. Der Fantasie sind definitiv keine Grenzen gesetzt.




Hier noch ein Foto der Mietze ohne der gespannten Mietzekatzen-Leine ;-)




Nicht vergessen: den ganzen September lang kannst du dein Projekt zum Thema HIER unter dem Beitrag hochladen und mit etwas Glück, bist du der Gewinner für die Monatschallenge :-)

Liebe & kreative Grüße
Sabrina




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen